Messer-Shop.com

Service & Beratung 03675-806333
 

Jagdmesser


Jagdmesser

Jagdmesser kaufen bei Barth & Haefner

In unserem Shop finden Sie eine Auswahl hochwertiger Jagdmesser aus Solingen und von namhaften Herstellern aus Skandinavien und den USA. Hierzu zählen: Puma, Hartkopf, Linder, Böker und Hubertus, alle aus Solingen sowie die amerikanische Marke Buck, die schwedische Marke EKA, Helle aus Norwegen oder Marttiini aus Finnland um nur einige zu nennen. Qualität und Tradition spielen bei Jagdmessern eine gleichermaßen große Rolle. Bei uns finden Sie Jagdmesser in einer Vielzahl von Formen und Griffmaterialien. Hochwertige Klingenstähle bis hin zu Damast, edle Griffmaterialen und eine meisterhafte Verarbeitung sowie hohe Funktionalität zeichnen diese Messer aus. Jagdmesser als klassische Werkzeuge eines Jägers gibt es sowohl mit feststehender Klinge als auch in Taschenmesserform. Und ähnlich wie bei einigen Modellen der Taschenmesser oder Rasiermesser werden durch die Verwendung von natürlichen Griffmaterialien sowie durch viele Arbeitsschritte in traditioneller Handarbeit, diese Messer zu einzigartigen Stücken, die Sie über viele Jahre hinweg begleiten.

Unterschiede bei Jagdmessern

Jagdmesser müssen verschiedene Aufgaben erfüllen. So sind z.B. für das Abfangen, Abnicken, Abdecken, Ausweiden, Zerlegen und Weiterverarbeiten des erlegten Wildes verschiedene Messer und Klingenformen von Vorteil. Neben objektiven Faktoren, welches Messer sich für welche Aufgabe eignet, wie beispielsweise Größe und Klingenform, hängen andere, wie das Material der Beschalung, sehr stark auch von den Vorlieben des einzelnen Jägers ab. Allen gemeinsam ist, dass in Bezug auf die Qualität keine Kompromisse gemacht werden sollten. Die Frage ob Jagdmesser mit feststehender Klinge oder Jagdtaschenmesser hängt ebenfalls sehr stark von den Erfordernissen ab, die an das Messer gestellt werden. Wird vornehmlich Kleinwild gejagt, dürfte ein Jagdtaschenmesser völlig ausreichend sein. Bei größerem Wild könnte es hingegen ein Taschenmesser an seine Grenzen stoßen. Hier wäre wohl ein Jagdmesser mit feststehender Klinge die erste Wahl. Vorteile bei Größe und Stabilität würden hierfür sprechen. Aber auch bei feststehenden Jagdmessern gibt es Unterschiede, die beachtet werden müssen. Die Stabilität eines feststehenden Messers hängt vornehmlich von Faktoren wie Klingenstahl, Klingenstärke und Konstruktion, insbesondere von der Verbindung zwischen Klinge und Griff, ab. Das Integralmesser zeichnet sich dadurch aus, dass Klinge, Handschutz, Erl und Abschluss aus einem Stück Stahl geschmiedet werden. Nur die Griffschalen können aus anderem Material, bei Jagdmessern meist Hirschhorn oder Holz, gefertigt sein.
Durch die Herstellung aus einem Stück Stahl sind Integralmesser deutlich robuster als vergleichbare Messer, die aus mehreren Teilen bestehen. Auch Jagdmesser mit Flacherl sind sehr stabil. Eine verbreitete Variante des Flacherls ist der Vollerl, auch Full Tang genannt. Hier ist das Messer ebenfalls aus einem durchgehenden Stück Stahl gefertigt, das von der Spitze bis zum Ende des Griffes reicht. Bei einem Messer mit Vollerl wird der Griff entweder im Ganzen über den Erl gesetzt oder es werden zwei Griffschalen am Erl befestigt. Werden Griffschalen angesetzt, so bleibt der Erl von allen Seiten sichtbar, da er meist die volle Breite der Klinge besitzt.
Der Runderl kommt meist bei Jagdessern mit Griffen aus Hirschhorn oder aus Holz zum Einsatz. Der Runderl wird in den mit einer Hohlung oder Bohrung versehenen Griff gesteckt und der Zwischenraum mit Kunstharz ausgegossen. Das Ende wird meist verschraubt.

Umgang mit dem Jagdmesser und Pflege

Die Klingen und Schneiden der Jagdmesser oder auch die Mechanik von Jagdtaschenmessern bedürfen besonderer Pflege. Dies gilt auch für natürliche Griffmaterialien wie Hirschhorn und Holz. Bei hochwertigen Klingenstählen gibt es in Bezug auf die Pflege erhebliche Unterschiede. So sind Kohlenstoffstähle, die wegen Ihrer überragenden Schärfe und Schnitthaltigkeit geschätzt werden, nicht rostfrei und müssen nach dem Reinigen gründlich getrocknet und gegebenenfalls leicht eingeölt werden. Aber auch Griffe oder Heftschalen aus Horn und Holz dürfen nicht mehr als nötig, Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Deshalb sollen Sie Ihre Jagdmesser auch niemals in der Spülmaschine, sondern von Hand reinigen und anschließend gründlich abtrocknen. Hierbei muss, wie beim Kochmesser, Rasiermesser und Taschenmesser auch, mit Sorgfalt und Vorsicht gearbeitet werden, da beim Berühren der Schneide oder Klingenspitze Verletzungsgefahr besteht. Das Gleiche gilt für die Benutzung der Jagdmesser. Verwenden Sie die Jagdmesser nur für den vorbestimmten Zweck. So sollten Sie beispielsweise zum Hacken von Knochen ein Hackmesser verwenden. Das Schneiden auf harten Unterlagen, wie Metall oder Stein sollte ebenfalls vermieden werden. Das Jagdmesser sollte regelmäßig vor der Verwendung geschärft werden, um ein sicheres und komfortables Arbeiten zu gewährleisten. Bewahren Sie Ihre Jagdmesser immer sicher, trocken, gut belüftet und gegebenenfalls etwas eingeölt auf. Gerne beraten wir Sie telefonisch.

 
  Impressum :: Datenschutz :: © Barth & Häfner :: rakna WebDesing